Project Description

HSH Komplex: Der Beginn des Zerfalls
Projektbeschreibung

HSH Module:
Das erste Modul HSH entwickelte die Künstlerin im Jahr 1996 aus der Grundform eines Spülschwamms [Kürzel: S], der im standardisierten Format von 21 cm x 19 cm hergestellt wird. Inzwischen hat sich das Materialrepertoire erweitert.
Bei der zweiten Materialsorte handelt es sich um Holzplatten [Kürzel: H], die in jedem Baumarkt zu erwerben sind. Diese hölzernen Baustoffe werden in Kombination mit den Haushalts- und Autoschwämmen zu den sogenannten „HSH Modulen“ geschichtet.

Transport in die digitale Welt:
Die HSH Module bilden den Ausgangspunkt für die virtuellen HSH EndlosSchichtungen. Mit einem CAD- Programm für Architekten werden die ursprünglich plastischen Objekte zu digitalen Skulpturen. Seit 1996 entwickeln sich diese zunächst kleinen und noch überschaubaren Skulpturen zu wuchernden Materialakkumulationen.

HSH Komplex: Der Beginn des Zerfalls 
Die HSH Schichtungen in diesen Zeichnungen sind in ihrer Gesamtheit noch fassbar, durchaus als Modell für den Nachbau im realen Raum denkbar und machbar. Sie entstanden bevor die HSH Schichtungen im CAD Programm ein wucherndes exzessives Eigenleben beginnen, zeigen aber bei genauer Betrachtung schon erste Hinweise zu dieser Entwicklung. Hier ist mal ein Holz verrückt, da fehlt ein Modul, da ist eines verschoben – entgegen der strengen und nachvollziehbaren Spielregel ihrer Schichtung. Noch herrscht eine aufgeräumte Ordnung, doch der Beginn der Entropie ist spürbar.
Wird der beginnende Zerfall oder eine Neuordnung eingeleitet?

Make: C-Print auf selbstklebender Folie, Überarbeitung 2017